Padma und TIKIRI TRUST

Eine Insel für Tiere auf Sri Lanka

Es scheint so zu sein, dass das Universum, trotz all des Leidens, das auf der Mutter Erde existiert, doch immer mal wieder die Hand ausstreckt um wenigstens einigen Wesen etwas Erleichterung zu ermöglichen. So webt das Leben “Zufälle”, die Menschen und auch Tiere zusammenführt, um eine Insel zu erschaffen und Inspiration zu sein für eine neue Art zusammen zu leben.

 

Als Eva Ruppel 1980 Sri Lanka bereiste, hatte sie keine Pläne, den Rest ihres Lebens dort zu verbringen und ihr Leben den Straßentieren zu widmen, aber so gestaltete es sich, und heute leben 250 Tiere in ihrer Obhut.

 

Tikiri  Trust ist eine Stiftung, die 2008 gegründet wurde, als Heinz Ruppel  seiner Tochter anbot, für sie das Haus zu kaufen, in dem sie damals zur Miete lebte. Padma, wie sie seit ihrer Ankunft in Sri Lanka genannt wird, hatte zu der Zeit schon etwa 30 Hunde und 10 Katzen, die sie aufgenommen hatte, um sie vor den Leiden eines heimatlosen Lebens zu bewahren, und wollte auf jeden Fall sicherstellen, dass die Tiere unabhängig von ihr diesen Platz besitzen sollten. So rief sie zusammen mit ein paar Freundinnen die Stiftung ins Leben. Und dieser Stiftung gehören Haus und Grundstück.

Als sie 2004  in das Haus eingezogen war, hatte sie nur 3 Hunde und eine Katze, denn dies ist die maximale Anzahl, die normalerweise von Vermietern toleriert wird, aber die neue Vermieterin hatte zu der Zeit selbst 20 Hunde und einige Katzen, auch alle von der Straße gerettet; so hatte sie natürlich Verständnis dafür, dass Padma auch immer mal einen Welpen mit nach Hause brachte oder eine alte kranke Hündin, die auf der Straße nicht mehr sicher war, weil sie nur noch ganz langsam die Straße überqueren konnte; oder eine schwangere Katze, die bisher geduldet und gefüttert wurde, aber nachdem sie schwanger geworden war, von denselben Leuten, die ihr vorher zu essen gaben, mit Steinen beworfen wurde.


Brigitte Hilz zu Besuch in Tikiri Trust Shelter auf Sri Lanka

 

Als Brigitte Hilz im November 2018 in Padmas Shelter TIKIRI TRUST zu Besuch war, ist unter anderem dieses Video entstanden.



Da auch in Sri Lanka, wie in den meisten Entwicklungsländern, die verantwortliche Versorgung von Haustieren keine Priorität ist, bietet Tikiri Trust kostenlose Kastrationen  an und kostenlose tierärztliche Behandlung, und auch Straßentiere werden jede Woche eingefangen, kastriert und nach ein paar Tagen wieder zurückgebracht zum selben Ort, wo sie aufgefunden wurden.

 

Durchschnittlich machen etwa 150 Hunde- und Katzenbesitzer im Monat von dem Angebot Gebrauch, und etwa 50 Straßentiere werden jeden Monat kastriert.


Die Behandlungen finden sowohl vor Ort als auch in Dörfern in der Nähe von Kandy und Kurunegala statt. Die Tierärzte machen diese Arbeit allerdings nicht gratis, sondern müssen bezahlt werden, Auch dafür braucht Tikiri Trust Unterstützung.

 

Bitte unterstützen Sie Tikiri e.V. nach Kräften, damit weiterhin vielen Tieren auf Sri Lanka geholfen werden kann.


2012 musste Padma Land ankaufen, natürlich auch im Namen der Stiftung, und 2015 reichte der Platz schon wieder nicht aus, denn inzwischen hat es sich natürlich in Sri Lanka herumgesprochen, dass hier Tieren  geholfen wird, und Padma bekommt viele Anrufe mit der Bitte, hilflose Tiere aufzunehen.

 

Aber diesmal kaufte sie nicht ein angrenzendes Grundstück, sondern eine Kokos-Plantage bei Kurunegala, einer Gegend, in der die Grundstückspreise noch nicht so hoch sind wie in der Umgebung von Kandy.

Der aktuelle Anlass dafür war, dass eine junge Frau namens Suji sich an Padma gewendet hatte,  weil sie Hilfe brauchte, da sie mit ihrer Mutter und 20 Hunden zur Miete wohnte und ihre Hausbesitzerin ihr gekündigt hatte. Erst wollte Padma ein kleineres Grundstück kaufen für Suji und ihre Hunde, aber dann entschied sie sich für ein größeres Grundstück in der Nähe von Kurunegala, weil sie inzwischen auch befürchtete, dass sie eines Tages Probleme haben würde mit den Besitzern all der Neubauten in ihrer Nachbarschaft; denn wenn 170 Hunde alle gleichzeitig bellen wenn z.B. Besuch kommt, das macht richtig Lärm.

 

Und auch zum Wohl ihrer Tiere und deren Bewegungsdrang schien es ihr angebracht, darauf hinzuarbeiten, ein zweites  Tikiri-Shelter aufzubauen, was  unter Sujis Aufsicht auch einen Teil von Padmas Tieren beherbergen soll. Dies ist natürlich ein Langzeit-Projekt, denn die Infrastruktur für so ein großes Grundstück ist natürlich nicht billig und braucht Zeit. So hat sie bisher nur rings um Sujis Haus einen Zaun gezogen, und für zehn von ihren eigenen Hunden, die schon umgezogen sind, hat sie auch Gehege gebaut und ein kleines Haus für einen Angestellten, der sich um diese zehn Hunde kümmert.

 Tikiri e.V, der deutsche Unterstützungsverein für Tikiri Trust, hofft, in den nächsten Jahren den Ausbau dort unterstützen zu können. Im Moment sammelt der Verein bereits Geld für die Errichtung einer Mauer und von Zäunen, damit die Hunde, die schon dort sind und die, die im Laufe der Zeit übersiedeln werden, das ganze Grundstück nutzen können, um sich auszutoben.